01.12.2014

Der Kindergarten in der Bibliothek


"Extra garn", Bilderbuch von Mac Barnett und Jon Klassen 

Vorlesestunde für den  Kindergarten von Toblach

Am 28. November 2014 kamen alle 4jährigen Kindergartenkinder in die Bibliothek um die Geschichte von Annabelle zu hören, die in ihrer kalten, grauen und tristen Stadt eine kleine Truhe mit Wollgarnen in allen Farben findet. Sie beginnt sich einen Pullover zu stricken und weil am Ende noch Garn übrig ist, strickt sie auch einen Pullover für ihren Hund, ihre Freunde, die Klassenkameraden, für alle Verwandten und Bekannte, alle Tiere und schließlich auch für alle anderen Dinge wie Häuser, Zäune, Bäume ... Allmählich wird die Stadt immer bunter und bunter ...
 

Dabei konnten die Kinder sehen, was man mit Wolle alles machen kann und probierten gerne auch so manche Mütze oder einen Schal an. Dass beim Stricken die Maschen von einer Nadel zur anderen wandern und das Strickgut dabei wächst, erfuhren einige zum ersten Mal.

Besonders faszinierte sie, dass auch der Baum in der Geschichte ein buntes Wollkleid für seine langen Äste bekam, damit er, so fand ein Kind, im Winter nicht frieren muss.

21.11.2014

Jurybericht



Jury:
Nina Schröder (Journalistin, Kunstkritikerin), Bruneck
Paola Rubele (Kunsthistorikerin, Mitarbeiterin Stadtmuseum Bruneck), Toblach
Aurelio Fort (Künstler), Padola

 1. Preis

Cäcilia Stifter (Ahrntal)

Die Malerei ist von großer expressiver Intensität und liegt an der Schwelle von Konkretem und Abstraktem. Ein Dorf, ein Horizont und eine Lichtquelle lassen sich erahnen; Vertrautes geht in Unbekanntes über und gibt dem Bild sehr viel Tiefe. Handwerklich ist die Malerei sehr gut gemacht.


2. Preis

Hermann Trebo (Bozen)

Das Alter wird als wirklicher Übergang dargestellt, als ein Überschreiten des Horizonts, hinter dem das große Unbekannte liegt. Gleichzeitig zeigt das Bild die Schönheit des Alters: Ruhe und Würde. Technisch ist das Bild sehr liebevoll ausgeführt, die Übermalung der Fotos sehr gut gelungen.


3. Preis

Clementine Klein (Köln)

Der Druck auf Glas ist technisch raffiniert und ästhetisch. Die gesamte Komposition wirkt sehr filigran. Ein Pärchen steht händehaltend da, mit dem Blick auf ein unbekanntes Ziel gerichtet. Es deutet auf sehr subtile Art einen Horizont an.


 
Nominierungen:

Ever Maraspin (Innichen)
Das Bild zeugt von viel Sensibilität. Es zeigt den klassischen Blick auf einen Horizont, aber auch auf eine Zukunft, die mit Neugierde erwartet wird.

Caroline Mayr (Pfalzen
Das Bild ist technisch sehr fein, ausgefeilt und ästhetisch. Die Strukturen sind sehr präzise. Das dargestellte Massiv wirkt suggestiv.

Horizonte | Ausstellung und Prämierung



Am 20. November wurde die Ausstellung des diesjährigen Kunstwettbewerbs der Bibliothek Hans Glauber „Horizonte“ im Beisein des Vize-BMs Bernhard Mair und zahlreicher Künstler feierlich eröffnet. 26 Künstler aus der Umgebung, aber auch aus Deutschland und Italien, hatten insgesamt 48 Werke eingereicht und sich dem Wettbewerb gestellt. Den Jurybericht finden Sie hier.
Die Gewinner wurden mit Buchpreisen bzw. mit Buchgutscheinen prämiert, die großzügiger Weise von der Fraktion Toblach gesponsert wurden. Ein herzliches Vergelt’s Gott!
Alle Fotos der Eröffnung finden Sie hier.




Flora & Fauna | Vortrag mit Sepp Hackhofer

Alle sind ganz herzlich eingeladen!

03.11.2014

Kinder- und Jugendanwaltschaft zu Besuch in der Mittelschule






Rechte und Pflichten der Jugendlichen

Es zählt inzwischen zu den jährlichen Veranstaltungen für die Drittklässler der Mittelschule: Das Treffen mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft Südtirols (KiJA Südtirol, für weitere Infos hier klicken).


Die Juristin und Kunsthistorikerin Frau Dr. Sarah Siller, Mitarbeiterin der KiJA, hat am Dienstag, dem 21. Oktober 2014 in einem 90 minütigen Vortrag den Jugendlichen erklärt, worin die Aufgaben der Kinder- und Jugendanwaltschaft bestehen, wie und wo sie eingreift, bzw. zu Hilfe gerufen wird und, für die Heranwachsenden sicher von großer Bedeutung, welche Rechte und Pflichten die Jugendlichen haben. Es wurden praktisch alle aktuellen Themen angesprochen, die die Schüler und Schülerinnen interessieren:



Von der Entscheidungsfreiheit der Minderjährigen, Ausweispflicht, Drogenkonsum, Tattoos und Piercings, Geschlechtsverkehr, Mobbing, Cybermobbing, Gewalt, Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, WhatsApp, etc.) und deren Gefahren bis hin zu Strafrecht, Strafhaft und Jugendgericht. Frau Dr. Siller beantwortete die zahlreichen Fragen, die durchgehend während des Vortrages von den Schülern und Schülerinnen gestellt wurden.



Um einige Aspekte der Arbeit anschaulich erklären zu können, brachte die Juristin Fallbeispiele, die es (leider) auch in Südtirol gibt. Für die Jugendlichen der Mittelschule Karl Agsthofer in Toblach war der heutige Vortrag sicher sehr interessant und informativ, der zum Denken anregt und den Weg ins Erwachsenenleben hoffentlich begleiten wird.


21.10.2014

Buchvorstellung zum 6. Tag der Bibliotheken

http://www.bvs.bz.it/download/27dextNCRi2Q.jpg



Im ganzen Land wird heuer der 6. Tag der Südtiroler Bibliotheken gefeiert. Die öffentlichen Bibliotheken und Schulbibliotheken organisieren zu diesem Anlass verschiedene Aktivitäten (weitere Infos hier) rund um das Buch und die Bibliotheken. Einige Schülerinnen haben am Montag, dem 20. Oktober 2014, den Schülern und Schülerinnen der 1. und 2. Klassen der Mittelschule Karl Agsthofer in Toblach folgende Neuerscheinungen der Jugendliteratur vorgestellt:
 

Ostwind, Zusammen sind wir frei
cbj Verlag
Maria und Hanna (Klasse 2A) haben das Buch zum Film "Ostwind" von Carola Wimmer vorgestellt. Die Hauptperson in diesem Buch ist ein Mädchen, Mika. Diese ist stinksauer, weil sie die Versetzung nicht geschafft hat und nun statt in den Feriencamp zu fahren den ganzen Sommer lang büffeln muss. Und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter! Doch Mika denkt nicht daran, sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdstalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Weder Michelle, die beste Springreiterin am Hof, noch Mikas Großmutter können das gefährliche Pferd bändigen. Magisch angezogen von dem nervösen Tier, schleicht sich Mika trotz aller Warnungen heimlich in den Stall. Das ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, denn Mika entdeckt dabei ihre wahre Leidenschaft und ganz besondere Gabe: Sie spricht die Sprache der Pferde! Wird sie es schaffen Ostwind zu zähmen? Dieses Buch erzählt die berührende Geschichte von echter Freundschaft, tiefer Pferdeliebe und jeder Menge Mut.



12 things to do before you crash and burn
Gerstenberg Verlag, 2013
Isabel (Klasse 2A) hat das Buch "12 things to do before you crash and burn" von James Proimos vorgestellt. In diesem Buch geht es um den 16-jährigen Hercules. Nach dem Begräbnis seines Vaters weiß Hercules' Mutter sich nicht anders zu helfen, als ihren Sohn für den Rest der Ferien zu seinem Onkel zu schicken. Der drückt Hercules 12 Aufgaben aufs Auge, die Hercules gefälligst bis Ferienende zu erledigen hat. Dabei interessiert ihn nur, wie er das schöne Mädchen aus dem Zug wiederfinden kann! Die 12 Aufgaben führen Hercules in einer wilden Schnitzeljagd quer durch Baltimore - und am Ende hat er nicht nur große Gedanken gedacht, gleich sieben Jobangebote auf einmal erhalten und jede Menge anderer Dinge erlebt, nein, er ist hinter das Lebensgeheimnis seines Onkels gekommen, hat die Liebe-auf-den-ersten-Blick aufgetan und schaut mit anderen Augen auf das, was hinter und vor ihm liegt. Temporeich, schräg, kurzweilig - jugendliches Lebensgefühl so treffend zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefasst wie selten zuvor.


Jungs, die bellen, beißen nicht
Fischer Verlag Frankfurt a.M., 2012

"Jungs die bellen, beißen nicht" von Leslie Margolis ist das unterhaltsame Buch, das Michaela (Klasse 2A) vorgestellt hat. In diesem Buch stellt das Mädchen Annabelle fest, dass die Tipps aus dem Erziehungsratgeber für ihren Hund auch prima bei den Jungs in der Schule wirken! Mit Augenkontakt, Leckerli und klaren Ansagen scheint man die Angeber in ihre Schranken weisen zu können!
Leslie Margolis erzählt eine höchst amüsante Geschichte über genau jene Themen, die Mädchen interessieren: Freundschaft, Schwierigkeiten in der Schule und der Umgang mit Jungs. Und ihre Botschaft lautet: Mädchen, seid selbstbewusst und stark!


Flucht im Mondlicht
cbj-Verlag München, 2011
Um ein ernsteres Thema ging es dagegen bei der Buchvorstellung von Elena (Klasse 2B) und Kathrin (Klasse 2A). In "Flucht im Mondlicht - eine Geschichte aus Afghanistan" von N. H. Senzai, wird die Geschichte von einem Jungen, Fadi, und seiner Familie erzählt. Fadis Familie träumt von einem neuen Leben in Kalifornien. Doch die Flucht aus Afghanistan wird zum Albtraum: Im Tumult des Aufbruchs geht Fadis kleine Schwester Mariam verloren und die Familie hat keine Chance mehr umzukehren ... Von nun an hegt Fadi nur noch einen Gedanken: Er muss Mariam wiederfinden! Als ein Fotowettbewerb ausgeschrieben wird, sieht Fadi die Chance, in seine alte Heimat zurückzukehren. Doch kann ein einziges Foto Mariam tatsächlich retten? "Flucht im Mondlicht ist ein spannendes und verständlich geschriebenes Jugendbuch, das man gern auch so manchem Erwachsenen in die Hand drücken möchte, da es auf einfühlsame Art und Weise Einblicke in eine fremde Kultur und Religion gibt und den Afghanistankonflikt aus einer anderen Perspektive beleuchtet." (Jugendbuch-Couch.de)


Ein Fall für Esme & Igor - Die Nacht der verschwundenen Kinder
Thienemann Verlag, 2013
Elisa (Klasse 1A) beendete die Veranstaltung mit der Vorstellung des Krimis "Die Nacht der verschwundenen Kinder" von  Bodil E. Joergensen. Dies ist der zweite Band des Detektiv-Duos, "Esme & Igor", in welchem eine Gruppe von Kindern die Bevölkerung in Atem hält: Im großem Stil werden ahnungslosen Passanten die Portemonnaies gestohlen. Und mit geklauten Kreditkarten werden hohe Geldbeträge abgehoben. Auch Igors Vater gehört zu den Opfern. Esme & Igor beginnen zu ermitteln, denn eines ist schnell klar: Die Kinder handeln nicht aus eigenem Antrieb. Doch wer sind die Hintermänner? Bevor die Wahrheit ans Tageslicht kommt, wird Esme entführt... Dieser zweite Fall des pfiffigen Detektiv-Duos ist höchst verzwickt und gefährlich!


Oben, von l. nach r.: Michaela, Isabel, Elisa. Unten, von l. nach r.: Kathrin, Elena, Hanna, Maria















14.10.2014

Horizonte | Ausstellung

Die Ausstellung des heurigen Kunstwettbewerbs wird am 20. November 2014 eröffnet. Im Rahmen der Vernissage findet auch die Prämierung statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!



Share It