21.11.2014

Jurybericht



Jury:
Nina Schröder (Journalistin, Kunstkritikerin), Bruneck
Paola Rubele (Kunsthistorikerin, Mitarbeiterin Stadtmuseum Bruneck), Toblach
Aurelio Fort (Künstler), Padola

 1. Preis

Cäcilia Stifter (Ahrntal)

Die Malerei ist von großer expressiver Intensität und liegt an der Schwelle von Konkretem und Abstraktem. Ein Dorf, ein Horizont und eine Lichtquelle lassen sich erahnen; Vertrautes geht in Unbekanntes über und gibt dem Bild sehr viel Tiefe. Handwerklich ist die Malerei sehr gut gemacht.


2. Preis

Hermann Trebo (Bozen)

Das Alter wird als wirklicher Übergang dargestellt, als ein Überschreiten des Horizonts, hinter dem das große Unbekannte liegt. Gleichzeitig zeigt das Bild die Schönheit des Alters: Ruhe und Würde. Technisch ist das Bild sehr liebevoll ausgeführt, die Übermalung der Fotos sehr gut gelungen.


3. Preis

Clementine Klein (Köln)

Der Druck auf Glas ist technisch raffiniert und ästhetisch. Die gesamte Komposition wirkt sehr filigran. Ein Pärchen steht händehaltend da, mit dem Blick auf ein unbekanntes Ziel gerichtet. Es deutet auf sehr subtile Art einen Horizont an.


 
Nominierungen:

Ever Maraspin (Innichen)
Das Bild zeugt von viel Sensibilität. Es zeigt den klassischen Blick auf einen Horizont, aber auch auf eine Zukunft, die mit Neugierde erwartet wird.

Caroline Mayr (Pfalzen
Das Bild ist technisch sehr fein, ausgefeilt und ästhetisch. Die Strukturen sind sehr präzise. Das dargestellte Massiv wirkt suggestiv.

Horizonte | Ausstellung und Prämierung



Am 20. November wurde die Ausstellung des diesjährigen Kunstwettbewerbs der Bibliothek Hans Glauber „Horizonte“ im Beisein des Vize-BMs Bernhard Mair und zahlreicher Künstler feierlich eröffnet. 26 Künstler aus der Umgebung, aber auch aus Deutschland und Italien, hatten insgesamt 48 Werke eingereicht und sich dem Wettbewerb gestellt. Den Jurybericht finden Sie hier.
Die Gewinner wurden mit Buchpreisen bzw. mit Buchgutscheinen prämiert, die großzügiger Weise von der Fraktion Toblach gesponsert wurden. Ein herzliches Vergelt’s Gott!
Alle Fotos der Eröffnung finden Sie hier.




Flora & Fauna | Vortrag mit Sepp Hackhofer

Alle sind ganz herzlich eingeladen!

03.11.2014

Kinder- und Jugendanwaltschaft zu Besuch in der Mittelschule






Rechte und Pflichten der Jugendlichen

Es zählt inzwischen zu den jährlichen Veranstaltungen für die Drittklässler der Mittelschule: Das Treffen mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft Südtirols (KiJA Südtirol, für weitere Infos hier klicken).


Die Juristin und Kunsthistorikerin Frau Dr. Sarah Siller, Mitarbeiterin der KiJA, hat am Dienstag, dem 21. Oktober 2014 in einem 90 minütigen Vortrag den Jugendlichen erklärt, worin die Aufgaben der Kinder- und Jugendanwaltschaft bestehen, wie und wo sie eingreift, bzw. zu Hilfe gerufen wird und, für die Heranwachsenden sicher von großer Bedeutung, welche Rechte und Pflichten die Jugendlichen haben. Es wurden praktisch alle aktuellen Themen angesprochen, die die Schüler und Schülerinnen interessieren:



Von der Entscheidungsfreiheit der Minderjährigen, Ausweispflicht, Drogenkonsum, Tattoos und Piercings, Geschlechtsverkehr, Mobbing, Cybermobbing, Gewalt, Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, WhatsApp, etc.) und deren Gefahren bis hin zu Strafrecht, Strafhaft und Jugendgericht. Frau Dr. Siller beantwortete die zahlreichen Fragen, die durchgehend während des Vortrages von den Schülern und Schülerinnen gestellt wurden.



Um einige Aspekte der Arbeit anschaulich erklären zu können, brachte die Juristin Fallbeispiele, die es (leider) auch in Südtirol gibt. Für die Jugendlichen der Mittelschule Karl Agsthofer in Toblach war der heutige Vortrag sicher sehr interessant und informativ, der zum Denken anregt und den Weg ins Erwachsenenleben hoffentlich begleiten wird.


Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.