23.03.2011

Kunstaktion "Grenzenlos"

Im Rahmen des Toblacher Lesemontas wurde die „kunstaktion X“ der artbrothers Kraxntrouga in die Bibliothek Hans Glauber transportiert. Die Aktion, die ursprünglich, die culturnacht 6 in Bozen umrahmte, nimmt damit Bezug auf die Grenzenlosigkeit, die eine offene Bibliothek zu vermitteln vermag und vernetzte ihre Räume mit einem „Band der Grenzlosigkeit“.

Bilder
Bücher und Medien können Grenzen sprengen und Zugang zu Wissen und Erkenntnis verschaffen, der ansonsten verschlossen bliebe. Im Speziellen hat die Bibliothek Hans Glauber im Rahmen des Lesemonats aber auch einen Veranstaltungsschwerpunkt gesetzt, der sich mit den Grenzen eines besonderen Landes, nämlich Afghanistan, auseinandersetzt. Ö3 Journalist Wolfgang Böhmer stellte das Buch „Hesmats Flucht“ vor und berichtete von der unglaublichen Flucht eines elfjährigen Jungen aus Afghanistan, die ihn nicht nur über die Grenze mehrerer Länder sondern v.a. an die Grenze des menschlich Ertragbaren brachte. Margret Bergmann erzählte ihrerseits von Erlebnissen in Afghanistan und wie durch unermüdlichen Einsatz Grenzen auch immer wieder überwunden werden.



Artbrother Luis Seiwald spannte zu diesem Anlass ein mit „GRENZENLOS“ beschriftetes, rot-weißes Band kreuz und quer durch die Bibliothek Hans Glauber.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.