21.10.2016

17.10.2016

Jurybericht Kunstwettbewerb Dolomit | Dynamit


Jury:
Nina Schröder (Journalistin, Kunstkritikerin), Bruneck
Paola Rubele (Kunsthistorikerin, Mitarbeiterin Stadtmuseum Bruneck), Toblach
Aurelio Fort (Künstler), Padola


1. Preis | Ulrike Lang (Holzkirchen - D)

 
Das Triptychon überzeugt, weil es etwas Comic- und Popartiges hat, ohne dabei rhetorisch zu wirken. Es vermittelt einen tieferen Sinn, da es sich auf den Krieg bezieht und damit einen ganz eigenen Aspekt der Sprengkraft in den Dolomiten thematisiert. Die Serie ist sowohl vom Inhalt als auch von der Ausführung sehr gelungen.


 
 













2. Preis | Nikolaus Mohr (Ostrach - D)




Die Bildserie fängt dreimal Stimmungen der Einsamkeit in den Bergen ein. Der grobe, scheinbar ungelenke Bleistiftstrich unterstreicht das Wilde der Ur-Natur.
Dieses Urtümliche, Unberührte und die karge, für sich selbst stehende Schönheit entsprechen dem Wert des Welterbes und stellen gleichzeitig jede menschliche Ordnung in Frage – vielleicht auch die der Unterschutzstellung.

 






3. Preis | Cäcilia Stifter (Ahrntal)
Das Aquarell zeigt im Hintergrund eine schöne, idyllische Berglandschaft, die sehr subtil - durch eine Explosion aus Farbklecksen - gestört wird. Dieser Störfaktor bringt Spannung ins Bild und greift das Thema der Sprengkraft auf. Technisch ist das Aquarell gut ausgeführt.



Nominierungen:

Theresia Felder (Olang)
Das Bild zeigt keine kitschige Bergwelt, sondern alludiert Düsternis und Weltendämmerung, vielleicht eine plattgewalzte Schipistenwelt.
Die Technik erzeugt interessante Effekte.



 


Helmuth Mayr (Toblach)
Die feingliedrig, filigrane Zeichnung stellt die Einsamkeit dar, die den Dolomiten gebühren würde und in denen der Mensch nur als Spur im Schnee aufscheint. Technisch ist die Zeichnung gut ausgeführt.



 
Rosa Burgmann (Innichen)
Das Gemälde ist ästhetisch und vermittelt eine gewisse Weltaufgangsstimmung. Die Technik ist sehr sauber.

 



Rosa Schäfer (Innichen)
Das expressionistische Gemälde bringt die Sprengkraft der Berge durch die Farbgebung zum Ausdruck.











Eröffnung der Ausstellung Dolomit | Dynamit

Siegerin Ulrike Lang, Bibliotheksleiterin Edith Strobl, BM Guido Bocher und Ressortdirektorin Armin Gatterer
Am  Freitag, 14. Oktober 2016 wurde die Ausstellung zum Kunstwettbewerb Dolomit | Dynamit feierlich eröffnet. Neben den vielen Künstlern und Interessierten wohnten BM Guido Bocher und der Ressortdirektor für Weiterbildung, Kultur und Integration, Armin Gatterer, der Vernissage und Prämierung bei. Bibliotheksleiterin Edith Strobl freute sich über die zahlreiche Teilnahme aus dem In- und Ausland, nämlich 22 Künstler mit rund 40 Werken. Rosa Schäfer, Theresia Felder, Rosa Burgmann und Helmuth Mayr wurden für ihre Werke nominiert und erhielten dafür eine kleine Anerkennung. Der dritte Preis ging an Cäcila Stifter und bestand in einem Büchergutschein, einer Familienkarte für das Messner Mountain Museum und ein paar lokalen Besonderheiten. Den zweiten Preis, ebenfalls einen Büchergutschein und einen Gutschein für ein Abendessen für zwei Personen, durfte Nikolaus Mohr in Empfang nehmen. Den Hauptpreis gewann Ulrike Lang aus Holzkirchen mit Pustertaler Wurzeln. Sie erhielt einen Büchergutschein im Wert von 100 €, einen Gutschein für eine Übernachtung mit Verpflegung auf der Bonnerhütte sowie einen echten Honig aus den Dolomiten. BM Guido Bocher und Ressortdirektor Armin Gatterer übergaben die Preise. Den Jurybericht finden Sie hier.
Anschließend führte die Tänzerin und Historikerin Roberta Rio eine Performance auf. In einem sehr poetischen Licht- und Schatten- sowie Materialspiel interpretierte sie die Sprengkraft der Dolomiten.
Bei einem guten Glas Wein und einem reichen Büffet klang der Abend schließlich aus. Die anwesenden Gäste diskutierten noch eine Weile angeregt miteinander und reflektierten ihre Meinungen zum Wettbewerb.

Einige Bilder der Eröffnung finden Sie hier.



Autorenlesungen mit Juma Kliebenstein



Eine Autorin, die Nachtschicht macht, damit sie untertags schreiben kann?! Da muss die Leidenschaft zu schreiben und die Inspiration wirklich groß sein! Juma Kliebenstein ist so eine Autorin und da wundert es nicht, dass bei so viel Begeisterung der Funke auch auf die Schüler übersprang. Bei den insgesamt drei Lesungen, die am 14. Oktober in der Bibliothek Hans Glauber stattfanden, verstand sie es, Grundschüler wie Mittelschüler gleichermaßen zu fesseln; etwa mit der Lektüre aus dem Buch "Stonehill" oder auch mit den Erzählungen aus ihrem Schriftstellerleben.
Organisiert und finanziert wurde die Autorenbegegnung vom Amt für Bibliotheken und Lesen.

11.10.2016

Mmmh, so lecker war Lesen noch nie"

Dolomiten | 7.10.2016
Zum Vergrößern auf den Artikel klicken!

06.10.2016

Buchvorstellung "LEGGERE ... UN'AVVENTURA PER RAGAZZI CORAGGIOSI"

Leseförderung in der Zweitsprache  für die 3. Kl. der Mittelschule Toblach

Am 4. Oktober stellten die sympathischen Schwestern Chiara und Francesca Cavallaro  auf sehr unterhaltsame Weise tolle Jugendbücher in italienischer Sprache vor.

Mit ihrer lockeren und lebendigen Art, zu erzählen und vorzulesen, gelang es ihnen von Anfang an, die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen und ihnen so richtig Lust aufs Lesen der vielen spannenden Bücher zu machen.

Sie sorgten aber nicht nur für jede Menge Spaß, sondern vermittelten ganz nebenbei eine Menge italienischer Vokabeln, sodass die italienischen Sprachkenntnisse der Schüler damit bestens erweitert wurden. 

Chiara schreibt Bücher bzw. Texte für Kinder und Francesca illustriert Kinderbücher. Die beiden kompetenten und lustigen Referenten haben viel Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen. Sie sind absolut weiterzuempfehlen!!



04.10.2016

So lecker war Lesen noch nie!



Vor kurzem überreichte die Bibliothek Hans Glauber die Preise, die im Rahmen des Lesesommers 2016 zu gewinnen waren. Die Übergabe der Preise übernahm die Glücksfee Thresl Mair, die als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Bibliothek tätig ist. Den Hauptpreis durfte Mair Katharina in Empfang nehmen. Sie darf sich auf eine Fahrt zum Karneval nach Venedig freuen. Weitere 33 Preise gingen an Maria Lercher, Paul Viertler, Manuel Taschler, Simon Hopfgartner, Carmen Pitterle, Paul Strobl, Leonie Maurer, Verena Pitterle, Leonie Steiner, Aaron Steinwandter, Christian De Nitto, Lena Auer, Matthias Putzer, Renè Hopfgartner, Hannes Obergasser, Letizia Andronico, Matthias Cardini, Judith Mair, Madlen Schraffl, Gregor Sieder, Sophie Mair, Lena Maria Niederkofler, Karoline Gutwenger, Nadine Panzenberger, Lena Astner und Katharina Kamenschek. Manche von ihnen kamen dabei gleich in den Genuss von zwei Preisen. Es gab Gutscheine für das MMM Corones und das Museum Mansio Sebatum, für Funbob , Abenteuerpark und Schwimmbad Aquafun, für die Loacker- Mitmach-Konditorei und natürlich viele tolle Bücher  - ganz im Sinne des Mottos „Lesen ist lecker!“. Alle Bilder
Alle Bilder
Gewinner des Lesesommers 2016
Glücksfee Thresl Mair und Hauptgewinnerin Katherina Mair


Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.