06.02.2015

Ein Jahr voller Horizonte



Auch 2015 darf die Bibliothek Hans Glauber auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit 33.555 Entlehnungen, rund 37.400 Besuchern und über 60 Veranstaltungen ist ein vielversprechender Horizont erreicht.
Edith Strobl, Dacia Maraini, Manuela Gualtieri
Zwei Drittel der Entlehnungen fallen mit einer Anzahl von rund 22.200 auf die Nonbook-Medien Bücher und Zeitschriften. Die Blockbusters im Medienangebot sind die Film-DVDs, die im vergangenen Jahr 7.828 Entlehnungen einheimsten. Im Verhältnis zum Bestand schneiden auch die Konsolenspiele u.a. elektronische Medien sehr gut ab.
Die Gesamt-Entlehnungen stiegen gegenüber dem Vorjahr leicht an. 1.556 Besucher haben die Bibliothek aktiv genutzt, was im Verhältnis fast der Hälfte der Gemeindeeinwohner entspricht. Schule und Kindergarten nutzten die Bibliothek 133 Mal. Die Zahl der Besucher belief sich insgesamt auf 37.400.
Ein Magnet für das Publikum war neben dem Medienangebot und den attraktiven Räumlichkeiten das umfangreiche, aber dennoch pointierte Veranstaltungsprogramm. Der Kunstwettbewerb „Horizonte“ lockte Kunstschaffende aus In- und Ausland an. Zwei Begegnungen, die den Horizont hinsichtlich der Rolle der Frau in der Kirche erweiterten, wenn nicht sprengten, waren die Filmpräsentation von Maria Blumencron „Jesus und die verschwundenen Frauen“ und die Buchvorstellung von Dacia Maraini „Chiara di Assisi“, zwei hochkarätige Veranstaltungen. Ein weiteres Highlight war das Finale der Fertig-Feuer-lies-Olympiade, an der rund 200 Grundschüler aus dem oberen Pustertal teilnahmen. Ein Panoptikum von Veranstaltungen vom Face-Painting bis zum Bilderbuchtheater, vom Farbtherapie-Kurs bis zur naturkundlichen Wanderung rundeten das Angebot ab und sorgten für schillernde, bewegte, klare und mitunter aufwühlende Horizonte.
Spannend bleiben die Aussichten auch auf 2015. Der legendäre Nichtschul-Besucher, Musiker und Autor Andrè Stern ist im April zu Gast und gibt Einblick darin, welche Horizonte sich fernab der Schulbildung mit der Kreativität als Lern- und Lebensmotor eröffnen können. Udo Bernhart präsentiert in einer Ausstellung die besten Bilder aus 30 Jahren Reisejournalismus und nicht zuletzt verspricht das Gemeinschaftsprojekt „DolomitArt – LandArt im UNESCO Welterbe Dolomiten“ die Entstehung neuer künstlerischer und landschaftlicher Horizonte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.