30.10.2019

Jurybericht Fotowettbewerb EigenART 2019


Jury: 

Nina Schröder (Journalistin, Kunstkritikerin), Bruneck

Luis Seiwald (Künstler, Kunsterziehungslehrer), Pichl

1. Preis

Alex Pergher (Brixen)

Das Fotopaar ist eine interessante Gegenüberstellung zweier Generationen; das Thema wurde zweimal unterschiedlich interpretiert. Die abgebildeten Personen wirken originell und strahlen eine mystische Eigenartigkeit aus. Beide Persönlichkeiten tragen einen ähnlichen, leicht frechen, Lebens herausfordernden Ausdruck und vermitteln ironische Leichtigkeit. Die künstlerische Ausarbeitung ist sehr gut gelungen und die Entscheidung für Schwarz-Weiß sehr passend.

2. Preis 
Martin Brugger (Bruneck)
 

Der abgebildete Hirte wirkt gleichzeitig eigenwillig, knorrig und vertrauenserweckend. Die Weichheit der Lämmer steht im Gegensatz zur Härte seiner Arbeit und Lebenswelt. Insgesamt strahlt das Bild eine starke Präsenz aus und ist echter spontaner Ausdruck einer Alltagssituation, in der der Hirte ganz in seinem Element ist.




3. Preis
Kurt Stauder (Toblach)


Das Foto zeigt eine einmalige Situation, das Erreichen eines Zieles trotz schwieriger, „eigenartiger“ Voraussetzungen. Es stellt einen sehr schönen, triumphalen glücklichen Moment dar.












Nominierungen:

Nominierung 1
Hildegard Oberhammer (Toblach)
Beide Fotos zeigen einen ähnlichen Ausdruck, strahlen ein ähnliches Schmollen aus, obwohl sie völlig unterschiedlich sind. In dieser Kombination steckt ein künstlerisches Element.
 

Nominierung 2
Erich Gutwenger (Toblach)
Das Foto ist sehr originell, interessant und viel-erzählend. Die Frau, die sich wie selbstverständlich mit den Tieren in der Küche abgibt, öffnet dem Betrachter das Herz.
 






Nominierung 3
Sarah Beikircher (Toblach)
Das Foto ist ein schönes Porträt eines jungen Mädchens, das den Betrachter direkt anblickt. Fototechnisch ist das Bild sehr gut, sowohl vom Bildausschnitt als auch von der Licht-Schatten-Komposition.

Keine Kommentare:

Kommentar posten